Börsenradio to go Marktbericht

Marktbericht Fr. 08.07.2022 - DAX nach guten US-Arbeitsmarktdaten über 13.000 Punkten

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der DAX beendet die Woche mehr als versöhnlich: die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten wird nicht nur zurückerobert, sondern kann auch ins Wochenende gerettet werden. Schlusskurs 13.015 Punkte und +1,3 %. Der ATX legt sogar +3,1 % zu auf 2.902 Punkte. Ein Grund für die gute Stimmung: Der US-Arbeitsmarkt war viel besser als gedacht. 372.000 neu geschaffene Stellen, deutlich über den erwarteten 250.000. Allerdings steigen auch die Löhne stärker als gedacht. Das Plus an den Börsen ist nach Veröffentlichung der Zahlen zunächst etwas kleiner geworden, der Markt wertete die Meldung schließlich doch positiv. Von Rezession sieht man jedenfalls noch nichts und die Fed kann auf ihrem Kurs bleiben. Gewinner im DAX waren Porsche mit +6,1 %, VW mit +5,9 % und HeidelbergCement mit +4,7 %. Auch andere zyklische Unternehmen legen zu. Verlierer waren Hellofresh mit -0,8 %, Qiagen mit -0,9 % und Vonovia mit -1,9 %. Im Fokus war aber vor allem Uniper, die durch die Energiekrise in Schieflage geraten sind und jetzt nach Hilfe rufen. Die Bundesregierung erklärt sich grundsätzlich bereit und wird sich wohl an Uniper beteiligen. Aktuell laufen entsprechende Gespräche. Hören Sie zur Rede von Bundesbankpräsident Joachim Nagel Notenbankexperte Andreas Scholz von der dfv Euro Finance Group, Buchautorin und Journalistin Jessica Schwarzer zu Optimismus im Bärenmarkt, zu Zinsen, die wieder in den Fokus rücken Portfoliomanager Guido Barthels von TBF und Wikifolio Trader Thomas Jung aka Turtle Tom, der mit seinem Schildkrötenpanzer besser performt als der DAX.

Sie hören Ausschnitte aus Börsenradiointerviews. Die vollständige Version der Interviews finden Sie auf www.brn-ag.de oder in der Börsenradio App.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.