Börsenradio to go Marktbericht

Feiertagsbörse: DAX holt vor Feiertag und Fed-Protokoll die 14.000 zurück, wir melden uns am Fr. zurück

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Börse vor dem Feiertag. Auch wenn Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag kein Börsenfeiertag ist, viele nehmen frei, der Handel dürfte etwas dünner sein. Am Mittwoch gab es nochmal etwas Bewegung im DAX. Bis zum frühen Nachmittag Minus, am Nachmittag Tageshoch und in Summe wieder über 14.000. Der DAX bleibt seinem Schema also treu. Weniger gute Nachrichten kamen von der Konjunktur: Die deutsche Wirtschaft wächst laut Statistischem Bundesamt nur +0,2 % gegenüber Vorquartal. Das sorgte für zusätzliche Verunsicherung, nachdem die Anleger sich vor dem Fed-Protokoll am Abend ohnehin eher zurückgehalten hatten. Bis Börsenschluss zeigte der DAX dann die zuletzt übliche Gegenbewegung über 14.000. Schlusskurs 14.007 Punkte und +0,6 %. Der ATX in Wien stieg +1,9 % auf 3.324 Punkte, der ATX TR auf 6.929 Punkte. Gewinner im DAX waren vor allem die Vortagesverlierer Delivery Hero, Zalando und Hellofresh. Verlierer gab es nur wenige, stärkster Verlierer war die Deutsche Börse, auch das ist wohl eher als Gegenbewegung zu den Vortagesgewinnen zu lesen. Hören Sie Chefstratege Achim Matzke von Matzke Research zur Baisse an den Börsen und der Besonderheit im DAX, Degussa-Chefvolkswirt Thorsten Polleit zum Einstieg in Gold im aktuellen Markt, Commerzbank-Chefvolkswirt Dr. Jörg Krämer zur Inflationserwartung und der Folge für den Aktienmarkt, Kapitalmarktanalyst Christian Henke von IG zum typischen Anlegerfehler, Verluste nicht zu begrenzen, Blogger und FinFluenzer Stephan Müller aka. Techaktien zu seiner Anlagestrategie, inklusive Seventybagger, zu den Q1 Zahlen von UBM CEO Thomas Winkler und zu aktuellen Produkten rund um Green Technology David Hartmann von Vontobel. Börsenradio meldet sich am Freitag wieder zurück.

Sie hören Ausschnitte aus Börsenradiointerviews. Die vollständige Version der Interviews finden Sie auf www.brn-ag.de oder in der Börsenradio App.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.